Ausbildung_Supervision - ITH Veranstaltungskalender

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ausbildungsgruppe Integrative Mediation



 
Ausbildung in Supervision
 
mit
 
Diploma of advanced Studies in Supervsion
der Steinbeis Akademie an der Steinbeis-Hochschule Berlin
SHB: Hochschulzertifikat der Steinbeis-Hochschule Berlin

Vom 12. Oktober 2018 bis 06. Dezember 2019
Werner Tafel Ausbildung Integrative Mediation
Sabine Hoffmann Ausbildung Integrative Mediation
Lehre einfach und klar.
Spreche aus dem Herzen.
Lehre nicht das was Du weißt, sondern das was Du lebst.
Intergrative Mediation iM. Erfahrungen aus der Praxis, Teil 1
Video: 'Intergrative Mediation iM. Erfahrungen aus der Praxis, Teil 1'
Integrative Mediation iM. Erfahrungen aus der Praxis, Teil 2
Video: 'Integrative Mediation iM. Erfahrungen aus der Praxis, Teil 2'
Dies sind drei Leitgedanken, die wir uns als Lehrer und Trainer gegeben haben.

Lernen Sie Supervision als eine methodenübergreifende Vorgehensweise *, die Coaching, Mediation, Moderation, mediative Mitarbeiterführung und andere Methoden der Prozessbegleitung beinhaltet.
*Integrative Mediation iM.

Supervision wird traditionell vor allem im Gesundheits- und Sozialwesen, in der Pädagogik und im Sport eingesetzt.

„Das allgemeine Ziel der Supervision ist es, die Arbeit der Ratsuchenden (Supervisanden) zu verbessern. Damit sind sowohl die Arbeitsergebnisse als auch die Arbeitsbeziehungen zu den Kollegen und Kunden, wie auch organisatorische Zusammenhänge gemeint.“ (Prof. Dr. phil. habil. Nando Belardi)

Mit dem stetig wachsenden Einzug der Supervision in Wirtschaft, Politik und Verwaltung werden die Grenzen zwischen Supervision, Coaching und anderen Formen der Prozessbegleitung immer fließender.

Die Ausbildung zum Supervisor SHB vermittelt zwischen den verschiedenen Formen der Prozessbegleitung, sodass Sie die erworbenen Kompetenzen u.a. in den Rollen als Coach, MediatorIn, SupervisorIn oder als Führungskraft einsetzen können.  

Dazu dient die von Werner Tafel entwickelte Prozessbegleitung „Integrative Mediation iM“.
Nach dem Prinzip „so einfach wie möglich und so komplex wie notwendig“, stellt die iM einheitliche Grundlagen zur Verfügung, die den gängigen Formen der Prozessbegleitung zu Grunde liegen. Dazu gehören

  1. allgemeine Grundlagen,
  2. das Prinzip der Präsenz (innere Haltung, Achtsamkeit und gesammeltes „bei sich Sein“ des Prozessbegleiters),
  3. die iM-Prozessstruktur,
  4. die drei intrapersonellen Dimensionen „Denken - Fühlen - Wollen“ - und das iM - Persönlichkeitsmodell.

Die 2009 von Sabine Hoffmann und Werner Tafel gegründete Ausbildung „Integrative Mediation“ (iM) ist die erste und einzige Ausbildung dieser Art.  
ITH Viedeo - Was ist integrative Mediation
Video: 'Was ist integrative Mediation'
Video: Führen mit integrativer Mediation iM
Video: 'Führen mit integrativer Mediation'
iM, wofür?
Ausbildung Integrative Mediation - Für wen?
Die iM hat sich u. a. in kleinen wie großen Unternehmen, in privaten Praxen, Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen bewährt.
Als SupervisorIn (SHB), klären Sie  - im Kontext Ihrer beruflichen Kompetenzen -
mit der iM Aufgaben, Probleme, Konflikte und setzen Erfolgspotentiale in Menschen, Teams und Unternehmen frei. iM hat sich im Unternehmen genauso bewährt, wie in der Praxis des Arztes, Coachs oder Unternehmensberaters, in der Steuerberater- und Anwaltskanzlei, Bildungseinrichtung oder in der Klinik.

Zum Beispiel:
als  Einzel-, Team- Gruppensupervision, Organisations- und Leitungssupervision
und Ausbildungssupervision. U.a.:
in kontinuierlichen Veränderungsprozessen von Unternehmen
in der Mitarbeiterführung und Teamentwicklung
bei der Führung von Verhandlungen
zur Strategie-, Kariere- und Jobberatung
zur Klärung von betrieblichen, sozialen und intrapersonalen Konflikten
als pädagogisches Werkzeug im Umgang mit Schulklassen und Schülern
bei der Planung und Steuerung von Prozessen
bei der Konzeption und Durchführung von Workshops und Seminaren
zur ärztlichen und / oder psychologischen Begleitung von Patienten
zur Stressbewältigung, Sinnfindung und Selbstklärung
Eine Ausbildung, mehrere Geschäftsfelder
Ausbildung Integrative Mediation - Workshop
Sie lernen mit doppelter Geschwindigkeit.
Die Struktur der iM erlaubt es Ihnen gleichzeitig Coaching, Supervision und Mediation zu lernen und zu trainieren. Unsere erfolgreichen Ausbildungen bestätigen, dass dies geht. Das macht die Ausbildung effizient.
Die iM vereint verschiedene Formen der Prozessbegleitung, die wir in Coaching, Mediation, Supervision, Consulting, Moderation oder Gesprächstherapie finden, in einer einzigen Grundstruktur. (Kompetenzspirale nach Tafel)
Dies ermöglicht es Ihnen, mit einer Ausbildung - mit geringem zeitlichem Mehraufwand - Fähigkeiten zu erwerben, die Sie als "Coach, SupervisorIn und MediatorIn" brauchen.  
Systematisch und simultan bauen Sie Coaching-, Supervisions-, Mediations-, Beratungs-, Moderations- und Führungskompetenzen auf der Basis der iM - Grundstruktur auf.
Das heißt auch, dass Sie mit einer Methode verschiedene Formen der Prozessbegleitung abdecken und in der Praxis sehr schnell auf sich verändernde Situationen reagieren können.

Das macht die Ausbildung inhaltlich, zeitlich und finanziell attraktiv.

iM, ein Erfolgsrezept
Ausbildung Integrative Mediation - Workshop
Das Grundsystem der iM besteht aus einer Schatztruhe
komprimierter Tools, mit denen Sie ein Maximum an Wirkung
freisetzen.
„Es ist das Erfolgsrezept Nr. 1 für Coachs und TrainerInnen", sagt eine der Top 10 - Trainerinnen der deutschen Telekom, Jutta Happek. Dass dem so ist, bestätigen die vielen Referenzen unserer überzeugten AbsolventInnen.
iM vereinfacht und beschleunigt Prozesse
Grafik Bestandteile Integrative Mediation
In der Praxis sind oft fließende Übergänge zwischen Coaching, Moderation oder Mediation sinnvoll, ja sogar erforderlich.
Die in der bestehenden Fachliteratur definierten Grenzen zwischen den einzelnen Formen der Prozessbegleitungen erschweren dem Coach die Übergänge zwischen den jeweiligen Verfahren - ja machen diese oft unmöglich.   

Da die iM „unnötige“ Abgrenzungen zwischen den einzelnen Formen von Prozessbegleitungen aufhebt, vereinfachen Sie Ihre Prozesse, denn Sie bleiben während Ihrer Arbeit immer bei ein und derselben Grundstruktur, gleichgültig ob Sie Konflikte klären, Erfolgspotentiale entwickeln oder in kreativen Phasen neue Wege ausfindig machen.

Dadurch wird Prozessbegleitung einfacher und schneller. Sie können flexibler reagieren und selbst „schwierige“ Klienten, Gruppen und Teams wirksamer abholen.

Darüber hinaus zeigen wir Ihnen, wie Sie „modular“ nahezu alle Verfahren*, die in Coaching, Supervison, Mediation und Gesprächstherapie eingesetzt werden, situativ integrieren können, ohne den roten Faden ihrer Prozessarbeit zu verlieren. Das heißt auch, dass Sie Ihr mitgebrachtes Know How in Coaching, Mediation, Mitarbeiterführung oder Gesprächstherapie, mit der iM verbinden, vereinfachen und weiter professionalisieren können.

*was nicht heißt, dass wir alle Verfahren lehren!
Didaktik
Vortrag Werner Tafel Integrative Mediation
Didaktisch haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, das unnötig Schwierige zu vereinfachen anstatt das Einfache „akademisch“ zu verkomplizieren.
In einer anerkennenden Atmosphäre lernen Sie bereits vom ersten Tag an, Ihr neues Wissen eins zu eins in die Praxis umzusetzen.
Unsere AusbildungsteilnehmerInnen berichten, dass sie handfestes, praktisches Wissen bekommen, was lebendig und leicht verdaulich vermittelt wird; und dass sie sich über das Fachliche hinaus auch persönlich weiter entwickelt haben.

Gleichgültig aus welchem beruflichen Kontext Sie kommen, können Sie das Erlernte auf Ihre Bereiche anwenden.

Didaktisch haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, das unnötig Schwierige zu vereinfachen anstatt das Einfache „akademisch“ zu verkomplizieren. Wir führen Sie Schritt für Schritt innerhalb derselben Zeit, die Sie normaler Weise für eine Mediationsausbildung brauchen zum Supervisor, mit den Fähigkeiten des Mediators. Deshalb haben Sie auch die Möglichkeit mit einem vergleichbar geringen Aufwand zusätzlich den Abschluss „Competence Coach und Mediator SHB zu erwerben.

Die Ergebnisse in unseren Abschlussprüfungen zeigen, dass unsere Absolventen, vergleichbar zur reinen Mediationsausbildung auf demselben Qualitätsniveau mediierien.

 
Handouts



Unsere Handouts bestehen u. a. aus einer, so einfach wie ein Kochbuch
beschriebenen, „Gebrauchsanweisung der iM“. Das gesamte Basiswissen
ist prägnant und praxistauglich auf Karten zusammengefasst, die
Sie als „Spickzettel“ verwenden können.
Evidenzbasiertes, praxisorientiertes und innovatives Knowhow
Sabine Hoffmann Ausbildung Integrative Mediation
Wir lehren evidenzbasierte, bewährte Methoden und verbinden
diese mit weiterführenden, selbst entwickelten Tools.
Wir blicken insgesamt auf eine 30 jährige Erfahrung zurück. Ausnahmslos alles, was wir lehren, haben wir an uns selbst getestet. So bekommen Sie wertvolle Tipps, direkt aus einer langjährigen Erfahrung.

Wir geben das weiter, was wirklich wirksam ist. Wir unterstützen unsere AusbildungsteilnehmerInnen und KlientInnen sich selbstverantwortlich und eigenständig weiter zu entwickeln und ihre Aufgaben, Probleme und (inneren) Konflikte selbst zu lösen.
iM für wen?
Ausbildung Integrative Mediation Kursteilnehmer
Integrative Mediation kommt u. a. in mittelständischen Firmen, in der Beratungspraxis von Coachs, Unternehmensberatern, Gutachtern, in der Anwaltskanzlei, in der Arztpraxis und im internationalen Konzern zum Einsatz.

iM für Selbstständige und Unternehmer

Stellen Sie sich vor, Ihre Führungskräfte wären geschult, Mitarbeiter zu Höchstleistungen zu führen und gleichzeitig genau zu wissen, wie sie kostenintensive Krankheitsstände vermeiden! Dies würde Zeit und Geld sparen, Ressourcen frei setzen und eine positive Kommunikationskultur fördern. Genau dafür brauchen Sie die iM.

iM sorgt für Erfolg, positive Atmosphäre und eine hohe Lebens- und Arbeitsqualität.

.

iM für Führungskräfte und diejenigen, die es werden wollen

Führungspositionen brauchen ein hohes Maß an Energie. Freizeit, gute Lebens- und Essgewohnheiten können leer gelaufene Speicher wieder auffüllen. Schade ist es allerdings, wenn Sie sich ständig in einem Modus zwischen „Energie gewinnen und verlieren“ befinden. Wie wäre es, wenn Sie Möglichkeiten hätten, Ihre Energie auch in Zeiten hoher Herausforderungen zu halten? Dann hätten Sie sowohl während Ihrer Arbeit als auch während Ihrer Freizeit noch mehr Kraft und Freude. Wie wäre es, wenn Sie es schaffen würden von Ihren Mitarbeitern getragen zu werden, anstatt diese permanent mit zu ziehen? Die iM zeigt Ihnen genau, wie Sie das schaffen. Sie ist Ihr Kompass, der Ihnen dient, als Kapitän ihres Schiffes in stürmischen Gewässern und auf hoher See.

Mit iM geht Führen deutlich leichter.


iM für Moderatoren und diejenigen, die es werden wollen

Moderationen sind nicht immer konfliktfrei. Plötzlich ist er da „genau der Streit“, der durch die Moderation vermieden werden sollte. Dabei ging es doch nicht darum einen Konflikt zu lösen, sondern zu einem optimalen Ergebnis zu kommen! Ausgestattet mit den Tools der iM wird der Konflikt zu einem konstruktiven Ereignis, das sie als Moderator nutzen können, um Ihre Teilnehmer zu ausgezeichneten Ergebnissen zu führen. Denn die iM dient Ihnen sowohl bei der Lösung von Konflikten als auch bei der Entwicklung von Erfolgspotentialen.

Mit iM führen Sie mühelos komplexe Prozesse in Gruppen und Großgruppen.


iM für Ärzte und Heilpraktiker

Sicher kennen Sie die Situation. Der Patient ist müde, abgespannt. Die ersten Alarmsignale für einen Burnout sind bereits vorhanden. Sie ahnen, dass er sich beruflich und privat überfordert und geben ihm einen Rat-Schlag. Stellen Sie sich weiter vor, Sie hätten die Tools für ein professionelles Coaching-Gespräch! Stellen Sie sich vor, Sie könnten Ihre Patienten in kurzer Zeit zu entscheidenden Aha - Erlebnissen und „heilsamen“ Einsichten führen, Einsichten die im Sinne der Salutogenese die Selbstheilungskräfte mobilisieren. Wenn Sie das wollen, dann werden Sie von der iM begeistert sein. Durch die methodenübergreifende Prozessbegleitung der Integrativen Mediation, lassen sich - mit ein und derselben Methode - Patientengespräche als „heilsame“ Gespräche im Sinne der Salutogenese und gesprächstherapeutische Prozesse gestalten, intrapersonelle und soziale Konflikte lösen, sowieTeams einfacher führen und moderieren.

iM schafft Vertrauen, Selbsterkenntnis und fördert die Selbstheilungskräfte


iM für Coachs

Mit iM befähigen Sie andere Menschen ihre Aufgaben, Probleme und Konflikte selbst zu klären.
Das ist der Turbo für Nachhaltigkeit. Mit einer klaren Struktur, in die Methoden wie Focussing, Aufstellungsarbeit, Stuhlarbeit, EMDR, EFT, Entspannungstechniken oder Trancereisen problemlos eingebunden werden können - aber nicht müssen! Die Grundstruktur der iM wirkt bereits für sich. Mit Ihrer Hilfe klären Sie u.a. dysfunktionale Denk-, Fühl- und Verhaltensmuster.

iM ist ein einfacher roter Faden, der Sie auch in schwierigsten Beratungs- oder Coaching-Situationen auf Kurs hält.


iM für Berater und Vertriebsprofis

Ein Beispiel aus der Praxis: Viele Aufträge klappen nicht, weil Sie Ihre „Perlen“ innerhalb eines Kundengespräches zum falschen Zeitpunkt „servieren“. Die Folge: KundInnen oder KlientInnen erscheint Ihr Angebot als wenig interessant. Da können wenige Minuten über Erfolg oder Nichterfolg entscheiden.

iM verhilft BeraterInnen und Vertriebsprofis zu entspannteren Vorgehensweisen und mehr Erfolg!


iM für Pädagogen

Schulklassen können Sie als Pädagogen über Ihre Grenzen hinaus fordern. Möchten Sie sich weiter aufreiben oder einen neuen Weg gehen? Einen Weg, der Ihnen als PädagogIn, ihren Schülern, Ihren KollegInnen und den Eltern ihrer Schüler dient und Sie alle weiter bringt? Oder nutzen Sie einfach die iM, um Ihre Professionalität im Umgang mit schwierigen Situationen und starken Gefühlen weiter zu entwickeln. Die iM ist dafür die Lösung.

Mit iM können Sie coole Schüler berühren, Ihnen in tiefen Krisen weiterhelfen oder sich entspannter mehr Aufmerksamkeit im Klassenraum verschaffen.


iM für Rechtsanwälte

Wenn Sie als Rechtsanwalt Ihre Mandanten - mit geringem zeitlichen Mehraufwand - auch emotional begleiten wollen, dann werden Sie von der iM als Gesprächsführungstechnik überzeugt sein, weil Sie dadurch über die Mediation hinaus, ihren Mandantinnen mit professionellen Coachingtechniken begleiten können. Sie können die „Tiefs“ Ihrer MandantInnen besser auffangen und als „Wegbegleiter“ mehr Vertrauen gewinnen. Dadurch entsteht eine zusätzliche Empfehlungsschiene durch die Sie Ihre Zielgruppe erweitern.

Mit IM fühlen sich MandantInnen sicher aufgehoben.


iM für Architekten, Bauingenieure, Landschaftsarchitekten

Bauprozesse werden zunehmend anspruchsvoller.
BauherrInnen werden kritischer, wollen sich an den Planungsprozessen aktiv beteiligen. Die iM unterstützt Sie in vierfacher Hinsicht:
1. Sie können aufkommende Konflikte sofort souverän handhaben.
2. Sie erhalten eine Methode, mit der Sie Ihre BauherrInnen optimal an kreative Prozessen teilhaben lassen können. Vielleicht fragen Sie sich jetzt „ leidet dann nicht die gestalterische Qualität?“
Unsere Antwort lautet: „Nein das Gegenteil ist der Fall. Durch iM wird Ihnen klar, wie Sie genau dadurch die gestalterische Qualität spielerisch erhöhen und Ihren Bauherren besser führen können. Sie steigern Ihre Fähigkeiten Gruppen in Planungsprozessen zu moderieren und auf schwierige Situationen, z.B. in Gemeinderatssitzungen, konstruktiv einzugehen. Wenn es wirklich knallt, dann hilft Ihnen die iM Gerichtsprozesse zu vermeiden.

Die iM gießt Öl ins Getriebe von Planungs- und Ausführungsprozessen.


iM für.... Die Beispiele ließen sich endlos fortsetzen. Wenn Sie es als SteuerberaterIn schaffen streitende Erbgemeinschaften zu Win-Win Lösungen zu bringen, als BaubiologIn oder GutachterIn Baukonflikte einvernehmlich zu lösen oder als IngenieurIn Entwicklungsprozesse professionell zu moderieren, dann wird das bei Ihren KlientInnen, bei Ihren MitarbeiterInnen und Chefs ein deutliches Plus an Erfolgen erzielen. Es wird für Sie sprechen und Ihnen selbst Freude bereiten.

iM schafft erfolgreiche win-win Lösungen

Übrigens:

Mit iM macht auch die Kindererziehung noch viel mehr Freude! Den Eltern und den Kindern! Und: „iM tut der eigenen Entwicklung richtig gut!“ Das sagen unsere AbsolventInnen.


Unsere AbsolventInnen berichten

Ausbildung Integrative Teilnehmer im Gespräch
Unsere AbsolventInnen berichten, dass sie handfestes, praktische Wissen bekommen, was lebendig und leicht „verdaulich“ vermittelt wird.
Unsere AbsolventInnen berichten, dass sie handfestes, praktische Wissen bekommen, was lebendig und leicht „verdaulich“ vermittelt wird.

Sie sagen, dass sie Menschen besser erreichen, schwierige Gespräche effektiver und leichter werden, ihre Beratungen, Coachings, Mitarbeiter- oder Patientengespräche schneller zu mehr Klarheit, zu tieferen Einsichten und zu mehr Erfolg führen.

Sie sind oft selbst erstaunt darüber wie sie nicht nur in der Rolle des Mediators, sondern auch im beruflichen und familiären Kontext Konfliktlösungen herbeiführen.

Die Ausbildung wird von Dr. Frank Schmidt, Gründungspräsident des deutschen Forums für Mediation sowie langjähriger Präsident der Deutschen Gesellschaft für Mediation und unseren überzeugten AbsolventInnen empfohlen.


Die Ausbildung und Coachings mit Sabine Hoffmann und Werner Tafel haben mich nachhaltig unterstützt, meine vielseitigen Begabungen – mit Freude und Mut – miteinander zu verbinden und umzusetzen. So bin ich vielfältig tätig und in allen Bereichen erfolgreich.
Marion Barthel, Chemieingenieurin und Lehrbeauftragte für Kommunikation.

Es ist eine spannende neue Erfahrung gewesen, dass ich nicht zu einem Coach gehen muss, sondern wenn ich mir diese Fragen selber stelle, bzw. diese Methode bei mir selbst anwende, dass sich mir dann neue Möglichkeiten öffnen, die ich bei meinen Kunden anwenden kann, aber auch bei mir selber.
Dipl.-Ing.Andrea Weichselbaumer, Architektin und Geomantin, Wien

Es sind Dinge, die man gleich am nächsten Tag umsetzen kann. So ganz konkrete Vorgehensweisen, die nicht nur Marketingideen sind, sondern einfach ganz konkret sind.
Sylvia Hluchowsky, Physikerin, Coach und Mediatorin ITHA

Der Workshop (Tools der Integrative Mediation) mit Werner Tafel ist sehr empfehlenswert. Die aufgezeigten und trainierten Techniken stellen für mich eine Kompetenzerweiterung dar, die ich sowohl geschäftlich als auch privat anwenden kann. Besonders gut gefallen hat mir, dass ich durch die vermittelten Tools komplizierte Prozesse besser abwickeln kann.
Dipl.-Ing. Hans Martin Kirschmann, VDB-zertifiziertes Ingenieurbüro

Er ist ein guter Begleiter. Er erklärt sehr bildhaft für mich.
Daniela Carelli, Coach und Mediatorin ITHA

Für mich als Projektleiter ist es wichtig die Dinge rasch und mit System auf den Punkt zu bringen und für das Projekt die best möglichen Entscheidungen zu treffen. Deshalb war ich Anfangs etwas skeptisch, als zu Beginn ein einfaches System mit 4 Schritten vorgestellt wurde. Fasziniert war ich aber von der Tatsache, dass schon 70% aller Lösungsmöglichkeiten sich ergeben haben nach der Aufarbeitung des ersten Schrittes. Dies zu berücksichtigen kann Einsparungen in Millionenhöhe bewirken.
Wolfgang Puchony, Senior Manager Siemens AG Wien

Unter äußerlich aussichtslosen Bedingungen ein gesundes und innerlich starkes Team zu entwickeln wäre mir ohne Werner Tafel nicht möglich gewesen. Trotz der im Gesundheitswesen üblichen Begrenzungen konnte ich die Leitlinien des Unternehmens lebendig werden lassen und damit einen unerwarteten Erfolg erreichen. Für mich war es ein Integritätstraining. Ich lernte besser hinzuhören, genau zu agieren und reagieren, um das richtige Handeln im Auge zu behalten. Ich verstehe nicht, wie Werner Tafel so scharf wie ein Skalpell denken und dabei so sanft und sichernd wirken kann.
Rita Lenninghausen, Mittleres Management und Teamentwicklung im Gesundheitswesen

Die Ausbildung an der ITH Akademie haben mich enorm bereichert. Ich bin erstaunt wie man komplexe Systeme derartig vereinfachen kann, dass sie so einfach umsetzbar sind.
Guido Heidrich, Lektor, Coach und Mediator ITHA

Werner Tafel
Dipl.-Ing. Coach, Mediator STW


Außerdem finden Sie auf der Homepage der europäischen Gesellschaft für Mediation www.eg-im.eu AbsolventInnen unserer iM-Ausbildung, die sie anrufen können, um deren Meinung über die Ausbildung zu erfragen.


Die integrative Mediation ist die Basis unseres eigenen Geschäftsmodells, mit dem wir viele Menschen begleiten und coachen. Mit diesem Instrument schaffen wir Klarheit, lösen Konflikte und helfen unseren KlientInnen ihre inneren Kräfte freizusetzen.
Inhaltliche, wissenschaftliche Basis der Ausbildung in iM

Die Ausbildung beruht im Wesentlichen auf der von Werner Tafel entwickelten methodenübergreifenden Prozessbegleitung (Integrative Mediation iM nach Tafel) und der im Mediationsgesetz geregelten Standards der Mediation. Darüber hinaus basiert unser Lehrstoff auf ausgewählten Elementen der kognitiven Verhaltenstherapie, des Psychodramas, der systemischen Beratung, der humanistischen Psychologie, der Kommunikationspsychologie, der Gesprächstherapie nach Rogers, der systemischen und dynamischen Aufstellungsarbeit, der engpasskonzentrierten Strategie nach Wolfgang Mewes, der gewaltfreien Kommunikation nach Marshal Rosenberg, des Focusing nach Eugene T. Gendlin, des DISC-Modells und Eneagramms - alles zusammengefasst in übersichtlichen  praxistauglichen, auf die heutigen Bedürfnisse angepassten Tools.
Unser Lehrstoff ist stringent engpasskonzentriert ausgewählt. Denn wir wissen aus Erfahrung „Less is more“. Die Fähigkeit des Prozessbegleiters hängt nicht von der Menge seines Wissens ab, sondern von seinen speziellen Kompetenzen, seiner Zielgruppe zu helfen, ihre Aufgaben, Probleme und Konflikte optimal zu lösen.
Curriculum (Kurzfassung)
Die Ausbildung besteht aus 3 Blöcken, parallel laufenden
Trainings- / Balintgruppen und einem Prüfungs- und Supervisionstag.

Block 1

Die Grundstruktur der Mediation und der integrativen Mediation (iM).
Grundlagen und Ausrichtung der Supervision.
iM als Lösungstool für Aufgaben, Probleme und Konflikte .
Frage- und Interventionstechniken.
Rolle, Haltung und die Spielregeln des Mediators / Coachs.  
Bewährte und neue Kommunikationstechniken zur Themenfindung, Intentionsanalyse  und Interessensklärung.
Das konstruktive Selbstgespräch.
Professionelle Werkzeuge für die gegenseitige Unterstützung in Trainings-
und Balintgruppen.
Vorführung integrative Mediation live.

Training
Praxisnahe, auf die Teilnehmerinteressen abgestimmte Trainings, Rollenspiele und Coachingeinheiten.

Zeitbudget 39 Std. Ausbildung / 15 Std. Trainingsgruppe

Block 2

Die 5 Verhaltenstendenzen der Persönlichkeit (Integration verschiedener Persönlichskeitsmodelle u. a. von C.G.Jung, Marston, Riemann / Thomann, Tafel sowie traditionellen und modernen Persönlichkeitstheorien).
Anwendung der Grundstruktur von iM auf verschiedene Persönlichkeitstypen.
Umgang mit Grundspannungen, Polaritäten und Widerständen. Arbeit mit dysfunktionalen Überzeugungen.
Konfliktkompetenzen, Betrachtung der eigenen Verhaltens- und Konfliktstrukturen.
Intentionsanalyse und Umgang mit emotionalen Erlebnisinhalten.
Mediative Führungskommunikation.
Kreativität in schwierigen Situationen.

Training
Praxisnahe, auf die Teilnehmerinteressen abgestimmte Trainings, Rollenspiele und Coachingeinheiten.

Zeitbudget 39 Std. Ausbildung / 15 Std. Trainingsgruppe / Balintgruppe

Block 3

Techniken der Lösungsfindung und Bewertung.
Abgrenzung Coaching und Supervision von der Gesprächspsychotherapie. Relevanz des Psychotherapeutengesetzes.
Rechtsgrundlagen und Haftungsrisiken des Prozessbegleiters.
Recht der Mediation. Das Mediationsgesetz. Der rechtsgültige Mediationsvertrag.  

iM-basiertes Verhandlungstraining und das Harvardkonzept

Marketing auf die speziellen Berufs- und Geschäftsfelder der TeilnehmerInnen abgestimmt.
Integration der erlernten Inhalte.

Training
Praxisnahe, auf die Teilnehmerinteressen abgestimmte Trainings, Rollenspiele und Coachingeinheiten.

Zeitbudget: 52 Std. Ausbildung / 15 Std. Trainingsgruppe / Balintgruppe

Trainingsgruppe / Balintgruppe
Ausbildung Integrative Trainingsgruppe
Begleitend zur Ausbildung treffen Sie sich ohne Trainer, um die erlernten Inhalte zu trainieren. Dazu wenden Sie eine in Baustein 1 erlernte Coachingtechnik an.
Begleitend zur Ausbildung treffen Sie sich ohne Trainer, um die erlernten Inhalte zu trainieren. Dazu wenden Sie eine in Baustein 1 erlernte Coachingtechnik an.

Vorraussetzungen für die Prüfung:
Die Teilnahme an den drei Lehrbausteinen der Integrativen Mediation.
Die Teilnahme an 45 Std. Trainingsgruppen. Alternativ die Vorlage protokollierter Anwendung der integrativen Mediation in der Praxis.
Die Vorlage der Protokolle über den Verlauf der einzelnen Trainingsgruppen.
Studium der Ausbildungsskripte und der für die Ausbildung relevanten Literatur.
Die Entrichtung der Gebühr für den Prüfungs- und Supervisionstag von 380,00 Euro zuzügl. MWST.
Der Prüfungs- und Supervisionstag besteht aus einem Rollenspiel bei dem Sie eine Mediation leiten. Während diesen Tages erhalten Sie wertvolle Feed-Backs für den Einsatz Ihrer Fähigkeiten in der Praxis.
Zertifizierung
Nach erfolgreicher praktischer Prüfung erhalten Sie ihr Abschlusszertifikat „MediatorIn und Coach ITHA“. Durch eine zusätzlich betreute Transferarbeit erwerben Sie das Hochschulzertifikat „Competence Coach und MediatorIn (SHB)” (Steinbeis-Hochschule Berlin).
Die Ausbildungsinhalte entsprechen den Anforderungen des Mediationsgesetzes vom Juli 2012 und den Standards des European code of conduct.

Durch ergänzende Lehrbausteine und eine auf Supervision ausgerichtete Transferarbeit erlangen Sie das Hochschulzertifikat „SupervisorIn (SHB)”. Die Ausbildungskosten ändern sich dadurch nicht.
Anerkennung der Ausbildung in Österreich
Wir unterstützen unsere Teilnehmer auf ihren individuellen Wegen der beruflichen Weiterentwicklung und aufbauenden Qualifizierungen.

Durch unsere Kooperation mit dem österreichischen Institut für Mediation und Konfliktkompetenz kann unsere Ausbildung, in Ergänzung des österreichische Mediationsrechtes, bei der Eintragung in die Mediatorenliste des österreichischen Justizministeriums anerkannt werden.
Für Ihre Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Rufen Sie uns an und lassen Sie sich kostenlos beraten.
Ausbildungstermine Integrative Mediation
12.10.2018 - 06.12.2019

Block 1 - Kommunikation

12.10.2018 / 13.10.2018
23.11.2018 / 24.11.2018
11.01.2019 / 12.01.2019
39 Std. Ausbildung / 15 Std. Trainingsgruppe

Block 2 - Persönlichkeit

22.02.2019 / 23.02.2019
05.04.2019 / 06.04.2019
17.05.2019 / 18.05.2019
39 Std. Ausbildung / 15 Std. Trainingsgruppe

Block 3 - Strategie & Recht

28.06.2019 / 29.06.2019
26.07.2019 / 27.07.2019
13.09.2019 / 14.09.2019
25.10.2019 / 26.10.2019
52 Std. Ausbildung / 15 Std. Trainingsgruppe

Prüfungs- und Supervisionstag
06.12.2019

Ausbildungszeit:
Freitags von 10.00 – 18.30 Uhr und dem darauf folgenden Samstag von 9.30 – 18.00 Uhr statt.

Teilnahmegebühr:  € 3.250,00 + MwSt., zahlbar in 3 Raten nach Erhalt der Rechnung.
Die erste Rate der Teilnahmegebühr ist direkt nach Rechnungserhalt fällig. Die Prüfungs- und Hochschulzertifikatsgbühren sind separat zu entrichten.
Prüfungsgebühr:  €   380,00 + MwSt., zahlbar nach Erhalt der Rechnung.
Hochschulzertifikat: € 560,00 + MwSt., zahlbar nach Erhalt der Rechnung.
Ausbildungsort:  ITH Akademie, Hohenlohestraße 20, 74635 Kupferzell
Anmeldung
Ausbildung „Integrative Mediation iM.“   

Die  Anmeldung zum Hochschulzertifikat erfolgt gesondert direkt an das  Steinbeis-Transfer-Institut kiu kompetenz institut unisono der Steinbeis-Hochschule Berlin.

Die Gebühr versteht sich  zuzügl. der gesetzlichen MWST. Nach Eingang Ihrer schriftlichen  Anmeldung erhalten Sie von uns eine schriftliche Anmeldebestätigung mit  Rechnung für die erste Rate. Alle Informationen zu Veranstaltungsort, Anreise etc. werden Ihnen rechtzeitig vor Beginn der Ausbildung  zugesandt. Die Kosten für Unterbringung und Anreise übernehmen die TeilnehmerInnen.

Bankverbindung:
ITH Tafel & Hoffmann
KSK Schwäbisch Hall
BIC     DE62 622 500 30 000 5369021
IBAN  SOLADES 1 SHA
UST-IdNr.: DE203912545

Ja - Beginn 12.10.2018

Mail
Post















Ja

ja



Einwilligung zur Erhebung elektronisch erhobenener, personenbezogener Daten*


Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unseren Datenschutzhinweisen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü